Luang Pabang

Nach 11 Tagen Party habe ich mich dazu durchgerungen diesen verrückten Ort zu verlassen und so habe ich mir einen Mini Bus nach Luang Pabang gebucht. Um 8 Uhr in der Früh ging es los. Kurz bevor mein Pick-up-Service eintraf musste ich feststellen das einer meiner Flip Flops die ich erst 10 min zuvor vor mein Zimmer gestellt habe. Ahhh!!!

Schlussendlich ging es mit zwei unterschiedlichen Flip Flops in den Mini Bus. Es stand mir eine achtstündige bergige Busfahrt bevor. Zum Glück war ich immer noch angetrunken von der letzten Nacht und so war ich eigentlich die ganze Zeit in einem Art Halbschlaf. Die letzten Stunden genoss ich die traumhafte Aussicht bei einem guten Hörbuch.

In Luang Pabang angekommen suchte ich mir ein nettes Guesthouse und machte mich dann auf die Stadt zu erkunden. Ich war nicht lang unterwegs da wurde ich von Lokals zum Essen eingeladen. Ich setzte mich zu ihnen. Es war auch schon ein Franzose in der Runde. Wir aßen und unterhielten uns. Später kam auch noch ein Münchner in die Runde mit ihm unterhielt ich mich ziemlich lang und dann ging es in die ICE BAR, die einzige Bar die dort wohl länger als 11 Uhr geöffnet ist. Sie gehört dem Typen der mich auch zum Essen eingeladen hat. Kurz nach dem ich eintraf stellte ich fest das es sich um eine Gay Bar handelt und das mein erster Eindruck vom Inhaber mich nicht getäuscht hat. Mit dem Franzosen und einem anderen Deutschen tranken wir ein paar Bierchen und es wurde mal wieder ziemlich spät. SAM_6462SAM_6493SAM_6510

Am nächsten Tag erkundete ich die Stadt. Es sind viele Tempel und alte Gebäude die an die Kolonialzeit erinnern. Zum Mittagessen lies ich mich mit einem kleinen Boot über den Fluss fahren und aß in einem guten Restaurant. Man sitz/liegt auf dem Boden und hat einen schönen Ausblick auf den Fluss. Nach dem Essen schlief ich direkt im Restaurant noch ne halbe Stunde Smiley. Dann ging es weiter durch die Straßen von Luang Pabang. Am Abend saß ich dann wieder in der ICE BAR. An dem Abend war der Inhaber und ein Freund von ihm als LadyBoys unterwegs. Sehr heiß. SAM_6525SAM_6526SAM_6553SAM_6554SAM_6524 - KopieSAM_6524

Der Wecker klingelte am nächsten Morgen schon um 5:20 Uhr, ich wollte die Mönche sehen die jeden Tag in der Früh durch die Stadt laufen und Essen von den Bewohner der Stadt bekommen. Gut gefallen hat mir das die Mönche nicht alles für sich behalten sondern direkt an arme Kinder wieder einen Teil abgeben. Nach dem die Mönche wieder in ihre Tempel zurück gekehrt sind. Ging auch ich wieder ins Bett und schlief noch 2 Stunden. Dann machte ich mich auf den Weg zum Kaiserpalast und dem National Museum. Um 11 Uhr ging es mit einem Tuk-Tuk zu einem großen Wasserfall der ca. 30km entfernt ist. Ich teilte das Tuk-Tuk mit vier Mädls von Irland. Ich lief den ganzen Wasserfall hoch um einen Blick von oben zu erhaschen und schwamm dann noch in dem kühlen klaren Wasser. Zurück in Luang Pabang packte ich meinen Rucksack für den Flug nach Bangkok am nächsten Morgen und aß dann noch mit den Mädls zu Abend. Danach ging es wieder in die ICE BAR. Ich blieb nicht sehr lang und verabschiedet mich dann herzlich von dem Inhaber mit dem ich die letzten drei Tage viel unterhalten habe.

2 Gedanken zu „Luang Pabang“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.