Kambodscha hautnah

Die Zeit auf der einsamen Insel war ein Traum. Das Wasser war wunderbar klar und sauber. Kleine Fische tummelten sich in der nähe des Stegs und Kinder aus dem Fischerdorf fuhren am Nachmittag raus in die Bucht um Calamari zu jagen. Die drei Freunde genossen jeden Augenblick, spielten Volleyball oder lagen einfach nur relaxt im Strand.

Die Drei verbrachten knappe vier Tage auf der Insel. Zurück in Sihanoukville musste Ben erst mal feststellen das das Hotel seine Wäsche verloren hat und diese auch nicht mehr auffindbar war. Da der Nachtbus nach Phnom Penh bereit gebucht war und schon eine Stunde nach dem erreichen in Sihanoukville los fuhr blieb nur noch Zeit etwas zu essen. Sie entschieden sich für eine echte italienische Pizza; „to go“ natürlich. Der Bus nach Phnom Penh war ein VVIP-Bus (very very…) dieser verfügte pro Reihe über nur drei Sitze die an die Business Class im Flugzeug erinnerten. In Phnom Penh trennten sich die Wege der Freunde, Brad fuhr mit dem Nachtbus weiter nach Bangkok. Paul und Ben übernachteten in der Stadt und fuhren in aller frühe weiter nach Kratie. Dort gibt es die wohl weltweit letzten wilden Frischwasserdelphine, sie schwimmen im Mekong. Nach der Ankunft im Guesthouse nahmen die beiden ein Tuk-Tuk zu den Delphinen und mit einem Boot ging es dann näher an diese faszinierenden Wesen ran. Mit an dem kleinen Boot waren zwei Amerikaner. Ein mitte-ende zwanzig Jähriger aus Bosten, er war sportlich, hatte dunkles Haar und eine etwas arrogante Art. Die andere Mitfahrerin kam aus der nähe von Kanada. Sie hatte fettiges Haar, gelbe Zähne und hatte eine komische Art an sich. Auf einer kleiner Insel im Mekong beobachten die vier den wunderschönen Sonnenuntergang.

 

Am Abend gingen die 4 auf eine Khemer-Hochzeit. Sie wurden herzlich empfangen. Zuerst gab es leckeres Essen. Einen Fisch aus dem Mekong und verschiedenste Fleischgerichte. Danach ging es auf die “Tanzfläche”. Die Lokals lernten Paul und Ben die Tanzschritte der verschiedenen traditionellen Tänze. Es wird gewöhnlich offen getanzt. Bei vielen Tänzen bewegen sich alle in einem großen Kreis. Mit den Händen führt man seltsame Kreis- und Drehbewegungen durch. Viele Kinder tanzen in der Mitte und alle Gäste haben Spaß und feiern zusammen. Ein großartiger Anblick. Die beiden blieben bis zum Schluss. Erschöpft und durchgeschwitzt machten sich die Freunde auf den Weg zurück zum Hotel. Am nächsten Morgen sollte es schon wieder weiter gehen. In die Berge. Trekking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.